Familienurlaub mit Hund im Stadlhof in Maria Alm, Region Hochkönig

Oktober 2021. Auch in diesem Urlaub hat sich nicht nur die Nebensaison, sondern auch die Jahreszeit als perfekte Reisezeit bewährt. Es sind wenig Menschen unterwegs gewesen und das Wetter ist nicht zu kalt und nicht zu warm. Eingebettet zwischen dem Steinernen Meer, den Hohen Tauern und dem Hochkönig Massiv liegt die Urlaubsregion Maria Alm mit seinen beiden Ortsteilen Hintermoos und Hinterthal. Von einfachen Spaziergängen bis hin zu anspruchsvollen Gipfelwanderungen gibt es bis zu 340 km Wandermöglichkeiten, die bis ins hochalpine Gebirge reichen. Man kann die Wanderwege jederzeit kürzen oder verlängern und bei mehr als 56 Almhütten findet man immer eine Rast. Gerade für Familien mit Baby und Kindern oder alten Hunden, die nicht so weit laufen können, ist die Region perfekt.

Zuhause ist es am Schönsten

Genau das Gefühl hat uns das Stadlhof in Maria Alm vermittelt. Komplett ungestört und flexibel hatten wir unseren eigenen Zugang zum Gartenapartment und dem anliegenden Garten mit kleiner Terrasse. Unsere 9-Monate alte Tochter Elina war von den vielen Alpakas, Hasen und Katzen fasziniert und hat mit mir zum ersten Mal so richtig geschaukelt. Der kleine Spielplatz bietet für die Kleinen jede Menge Unterhaltung. Während Stefan an einem Abend im Grillhäuschen Fleisch gegrillt und auf der Feuerstelle Bratkartoffeln zubereitet hat, haben wir die Auszeit auf den bequemen Sitzmöglichkeiten mit Blick auf die wunderschöne Naturkulisse genutzt und den grasenden Kühen in der Ferne zugeschaut.

Nicht nur deshalb haben wir uns für das Gartenapartment entschieden, auch hatten wir auf ca. 65 Quadratmetern genug Platz. Ausgestattet mit hochwertigen Möbeln, modernen Elementen mit rustikalen Materialien und liebevollen Details kam ländliche Gemütlichkeit auf. Hier konnten wir so richtig die Seele baumeln lassen.

Bei Bedarf konnten wir Brötchen bestellen und Eis im Hause kaufen, ansonsten hatten wir uns in der vollständig mit Geschirr, Kaffeemaschine, Kühlschrank und Geschirrspüler ausgestattete Küche selbst verpflegt. Highlight im Apartment ist wohl die Sauna im Bad mit begehbarer Dusche und der Fußbodenheizung. Die Toilette befand sich direkt an der Eingangstür im Flur. Hier hatten wir neben dem Waschbecken einen passenden Schrank mit einer Wickelauflage. Ein großer Mülleimer für die Windeln stand uns auch zur Verfügung. (Auf dem Bild nicht zu sehen, weil wir es nachträglich bekommen haben) Die gesamte Ausstattung und Einrichtung ist aus Naturmaterialien gefertigt. Während Elina nach den Wanderungen im Schlafzimmer im Familienbett geschlafen hat, haben wir uns gerne am Abend auf die bequeme Couch gesetzt und Fernseher geschaut. Ein hochwertiges Babybett aus Echtholz stand uns auch zur Verfügung.


Prinzenberg Natrun in Maria Alm

Spezielle Almhütten mit spektakulären Bergpanoramen, Waldrutschenpark für Groß und Klein, Spielplatz mit grandioser Aussicht, ein riesiger Waldseilgarten, eine Badestelle zum Abkühlen im Prinzensee mit einem gigantischen Blick auf den Hochkönig, ein Wildgehege am Jufen und jede Menge Wanderwege erwarten euch auf dem Prinzenberg Abenteuer, Abwechslung und Erholung.

Prinzensee

Vor der Natrunbahn haben wir das Auto kostenlos parken können und haben dank der Nebensaison schnell eine Parkmöglichkeit gefunden. Ganz unkompliziert und schnell ging es mit der Hochkönig Card kostenfrei auf den Prinzenberg Natrun auf 1.163 Meter Seehöhe.


Die Tom Almhütte konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen und haben direkt den ersten Halt gemacht und das wunderschöne Bergpanorama bei einem Bierchen und Almdudler genossen. Wer eine klassische Almhütte erwartet, der wird überrascht, denn die Tom Almhütte ist was ganz besonderes. Hier trifft moderne Architektur auf Hüttencharme. Nach einer kleinen Stärkung hat man nicht länger als 10 Minuten Fußweg um den Prinzensee zu erreichen. Hier hat man eine besonders schöne Aussicht auf den Hochkönig und kann im Sommer auch im Wasser baden.


Wer den direkten Rückweg zum Tal bevorzugt, kann einfach mit einer der fünf Waldedelstahlrutschen 55 Meter in die Tiefe rutschen oder nimmt wieder die Bergbahn. Wir aber haben die Rundwanderung über die Jufenalm zurück nach Maria Alm gemacht.

Kinderwagenfreundliche Forstwege

Auf dem Weg zur Jufenalm

Jufenalm

Ca. 40 Minuten Fußweg geht es zum Jufen. Ihr solltet euch auch unbedingt hierfür Zeit nehmen und die Jufenalm mit dem riesigen Wildgehege anschauen. Es ist so faszinierend gewesen den Hirschen zuzuhören. Lasst euch von dem Bohemian Spirit in der Jufenalm inspirieren. Neben den vertrauten und authentisch österreichischen Gerichten bietet die Speisekarte zeitgenössisch interpretierte, innovative Kreationen mit modernem Spirit. In der wirklich traumhaft schön eingerichteten Alm, die bis ins kleinste Detail durchdacht worden ist, hat man eine unglaublich geniale Aussicht auf das Bergpanorma. Es war ein Traum! Wir sind am letzten Tag auch nochmal zum Abschluss am Abend dort Essen gegangen, weil uns diese Alm wirklich fasziniert hat.


Tipp: Wer später erst einkehren möchte, den erwartet unten am Rande von der Maria Alm das kleine Gasthaus Waldhaus. Ein traditionell, familiengeführtes Gasthaus mit dem typischen Hüttencharme und leckerer Hauskost. Unsere Dobermann-Hündin war bisher überall herzlich willkommen und hat mal wieder mit ihrer Schönheit die Menschen verzaubert.


Spaziergang zum Rohrmoss weiter bis Möser

Ein leichter und schöner Spaziergang führt vom Ort Maria Alm entlang des Kraller-Bachs bis nach Rohrmoos, dem Ausgangspunkt weiterer Wanderungen. Wir sind Richtung Möser mit dem Buggy spazieren gegangen und hatten immer wieder tolle Ausblicke auf die Almwiesen, Berglandschaften und aus weiter Ferne konnten wir auf den Liegeplätzen noch das Plätschern des Bachs hören. Entlang der Strecke bietet sich anfangs immer wieder die Möglichkeit sich am Bach aufzuhalten. Sitzbänke laden dazu ein den Geräuschen der Natur zu lauschen. Zurück haben wir den gleichen Weg genommen.


Hinterthal

Mitten im Zentrum der Urlaubsregion Hochkönig liegt das idyllische Dörfchen Hinterthal auf 1.020 m Seehöhe. Die Urlaubsregion rund um den Hochkönig erstreckt sich von Maria Alm mit seinen Ortschaften Hintermoos und Hinterthal über Dienten bis nach Mühlbach. Von der Hochmaisalm hat man einen fantastischen Blick auf das Hinterthal.

Ausblick von der Hochmaisalm auf Hinterthal. 1300 m Seehöhe.

Rundwanderung zum Triefen Wasserfall in Hinterthal

Ein Naturwunder was nicht durch seine Höhe, sondern vielmehr seiner Breite beeindruckt. Ein regenartiger Tropfenvorhang eingebettet zwischen Steinernem Meer mit samt seiner imposanten Schönfeldspitze und dem Hochkönig-Massiv tritt über eine wasserundurchlässigen Gesteinsschicht aus etwa 2 - 3 Meter Höhe auf einer Länge von knapp 100 Metern das Wasser aus dem Fels in den Bach Urslau aus. Die Rundwanderung ist leicht, dauert knapp 40 Minuten und bis kurz vor dem Ziel auch kinderwagentauglich.

Parkplatz nähe der Pfarrkirche

Geparkt haben wir unser Auto vor der Pfarrkirche Hinterthal und sind von dort aus gestartet. Die ganze Wanderung über hatten wir eine grandiose Aussicht auf das Bergpanorama und konnten bis zu unserem Ziel den mächtigen Wasserrauschen aus dem Gebirgsbach zuhören.

Naturdenkmal Triefen

Nach einer gemütlichen, langen Pause und einer kleinen Stärkung mit selbstgemachten Brötchen direkt am Gebirgsbach und viel frischer, mit Wasser angereichter Luft in den Lungenflügeln, sind wir entlang der breiten Fahrtstraße zurück nach Hinterthal gewandert.


Sigmund-Thun Klamm in Kaprun

Einen kleinen Abstecher haben wir aber dann doch noch gemacht und sind nach Kaprun gefahren um das beeindruckende und magische Naturschauspiel, eine 320 m lange, vom Wasser geformte Schlucht, aus nächster Nähe zu bewundern. Das Wetter hat geradezu gepasst. Es war regnerisch, kalt und dunkel.

Mein Herz raste als wir die Klamm betraten und ich hinab auf den kraftvollen Strom blickte. Unglaublich was für Wassermassen mit gewaltiger Wucht da direkt unter dem befestigten, aber feuchten Holzsteg herabströmte. Mit jedem Schritt spürte man mit allen Sinnen die eindrucksvolle Kraft des Wassers. Felsvorsprünge bilden immer wieder kleine Hindernisse und sorgen dafür, dass sich Strudel bilden. Es ist ohrenbetäubend laut. Lasst euch Zeit für das Spektakel und lasst euch diese Naturgewalt auf euch einwirken. Verweilt an einer Stelle und schaut euch dieses Naturwerk in Ruhe an, denn man hat die Schlucht in 15 Minuten geschafft.

Klammsee

Oben angekommen wartet auf euch die malerische Idylle. Geht unbedingt eine Runde um den Klammsee und bewundert die Natur aus allen Perspektiven. Trotz Regenwetter war das Wasser türkisblau. Eine unglaubliche Bildstimmung kam auf. Am Ende des Stausees befindet sich das Klammseestüberl mit Plätzen im Freien und einem Spielplatz. Hier lohnt es sich auch bei Regenwetter anzuhalten und sich eben unter den Wärmelampen mit einem Kaffee aufzuwärmen. Hier habt ihr auch die Möglichkeit euer Baby zu wickeln. Über die Holzbrücke an der Informationstafel vorbei, geht es dann wieder zurück zu den Parkplätzen der Sigmund-Thun-Klamm. Insgesamt dauert die Route ohne Pause ca. 1 Stunde. Perfekt um die Klamm zwischendurch mal zu besuchen oder wie wir an einem Schlechtwetter-Tag.