Hotelurlaub mit Hund auf Rügen

Aktualisiert: Juli 10

September 2019. Eine Insel zum Entdecken und Entspannen. Deutschlands größte Insel Rügen hat uns verzaubert - Das klare, saubere Wasser der Ostsee, lange, weiße Strände und die prächtig, grüne Natur mit ihren einzigartigen Kreidefelsen. Die zahlreichen Hundestrände, hundefreundlichen Restaurants und Wanderwege in herrlichen Naturlandschaften waren das i-Tüpfelchen für unseren Urlaub mit Hund. Nach jeder Tour konnten wir den Tag im Hotel HANSEATIC im Ostseebad und Kneippkurort Göhren ausklingen und es uns so richtig gut gehen lassen. Wir hatten jeden Tag richtig gutes Essen, vielseitige Wellnessmöglichkeiten und einen gutgelaunten und freundlichen Service. Das beliebte Seebad Göhren liegt im östlichsten Teil von Rügen auf der Halbinsel Mönchgut. Aufgrund seiner Lage am östlichsten Punkt Rügens, dem Kap Nordperd, verfügt Göhren über zwei Strände. Der Hauptstrand ist der breite, feinsandige Nordstrand mit der Strandpromenade, der in nordwestlicher Richtung über Baabe bis Sellin führt. Insgesamt verfügt Rügen über 56 km feinste Sandstrände. *Dieser Blog-Beitrag enthält Werbung.


Tag 1 - Ankunft

Die 6.5 Stunden Fahrt waren ja ein Klacks! Die Zeit im Auto ist so schnell vergangen, dass wir entspannt und stressfrei angekommen sind. Eigentlich hatten wir vor zu Mittag anzukommen, aber wie es dann so ist, kommt man doch noch mit dem Packen und Vorbereiten in Verzug. Daher haben wir zum Abend im Hotel HANSEATIC eingecheckt. Das beliebte First-Class-Hotel liegt ruhig und abgeschirmt auf dem höchsten Punkt einer ins Meer ragenden Landzunge. Direkt am Hotel gibt es reichlich Parkplätze und in der Tiefgarage befindet sich eine E-Ladestation.


Ayla wurde im Hotel herzlichst begrüßt. Wir haben am Empfang einen Kotbeutelspender und Informationsmaterial über das Hotel und die Insel Rügen erhalten. Direkt danach konnten wir auch schon unser Zimmer 213 beziehen. Durch die Eingangstür kommt man direkt in den Flur inkl. eingebaute Küche im Schrank, rechts befindet sich das Bad und weiter geradeaus der Wohnbereich inkl. Balkon. Vom Balkon aus hatten wir eine wunderschöne Aussicht zum Südstrand.


Für Ayla stand ein Fressnapf und eine Haustierdecke vom Hotel zur Verfügung. Wir Hundehalter kennen es alle: Wer mit Hund verreist, packt auch nochmal einen Koffer für seine Fellnase ein. Eine Woche Urlaub bedeutet auch eine Woche Futter einzupacken, ein paar Spielzeuge, eine eigene Decke und wer so verrückt ist wie


ich, packt auch noch verschiedene Leinen-Sets ein. Positiv überrascht hat mich das Konzept des Hotels. Hier wird sehr viel Wert auf Nachhaltigkeit und Umwelt gelegt.


Wusstet ihr, dass man mit dem Verzicht auf eine Zimmerreinigung den Strom-, Wasser- und Reinigungsmittelverbrauch reduziert und dadurch natürliche Ressourcen schont?


Das Konzept fanden wir super und haben wir gerne unterstützt.


Da wir spät eingecheckt haben, haben wir das Abendbuffet verpasst und haben uns in der Zimmerküche schnell ein Gericht gezaubert, den Fernseher eingeschaltet und uns einen Plan für die kommende Woche erstellt.



Tag 2 - Ostseebad Göhren

Ausgeschlafen und gesättigt sind wir in den Tag gestartet. Auch wenn das Wetter nicht so mitgemacht hat wie wir es uns vorgestellt hatten, haben wir unseren Tagesplan nicht umgeworfen.


Morgens vor 9 Uhr ist kaum was im Restaurant am Frühstücksbuffet los. Mit Ayla durften wir in dem Bistro-Bereich ,,Friedrichs" angeleint Platz nehmen. Direkt wurde uns freundlich ein Getränk angeboten. Abwechselnd haben wir uns an dem vielseitigen und frischem Frühstücksbuffet bedient. Von herzhafte über deftige bis süße und hochwertige Speisen war alles dabei. Auch bei den Getränken wurde nicht gespart: Verschiedene Säfte, Sekt, Kaffee, Cappuccino u.v.m. Auch hier bin ich wieder dem Konzept des Hotels vor die Nase gestoßen. Nach und nach werden kleinere Mengen zubereitet um Abfall zu vermeiden. Selbst das hat zu unserer Frühstückszeit für keine Wartezeit gesorgt. Mit einem "English Breakfast" und einem Sektchen haben wir auf unseren Urlaub angestoßen.



Nach dem Essen haben wir uns die Termine für unsere Massagen reserviert und sind dann zum Südstrand gelaufen. In 15 Minuten haben wir diesen erreicht. Trotz des regnerischen Wetters hatten wir einen wundervollen Spaziergang am Strand.


Spaziergänge mit Hund

Für einen etwas kleineren Rundgang mit Hund ist dieser sehr zu empfehlen. Ungefähr 40 Minuten dauert hier dieser Spaziergang am Wasser. Ein etwas längerer Ausflug, der ca. 60 Minuten dauert, führt Richtung Waldpromenade in das angrenzende Waldgebiet der Baaber Heide. Eine idyllische Natur und schöne Aussichten erwarten euch hier. Ungefähr 120 Minuten benötigt der Spaziergang auf dem Hochuferweg um das Nordperd. Auf dem gesamten Weg kann man mit dem Hund einen herrlichen Blick auf die Ostsee genießen.


Danach sind wir durch Göhren geschlendert, haben uns verschiedene Souvenirläden angeschaut, in die Karten der unterschiedlichsten Restaurants einen Blick geworfen und die Atmosphäre genossen. Der schöne, eingerichtete Laden "SeeStücke" hatte eine große Vielzahl an handgemachten und hübschen Dingen. Im Tafelwerk haben wir dann eine Mittagspause gemacht. Das stylische Ambiente, der Humor und die


Speisekarte haben uns dann überzeugt zu bleiben. Nicht nur das: Auch das Preis-Leistungsverhältnis war unschlagbar. Ich hatte ein Zanderfilet mit Bratkartoffeln, Speck und Zwiebeln und eine Sanddornbrause. Die Sanddorn-Spezialitäten und den leckeren Fisch werde ich wohl immer mit Rügen in Verbindung bringen.


HANSEATIC-Wellnesswelt

Ein verregneter Tag neigt sich dem Ende zu. Müde und zufrieden haben wir Ayla im Hotelzimmer gelassen, uns die Bademäntel geschnappt und sind direkt in unseren Badeklamotten in den Wellnessbereich des Hotels gegangen. Eine wunderbare Welt aus Wellness und Wasser, eine Oase der Sinne für Tage ohne Sonnenschein. Sauna mit Meerblick, Schwimmbad und Fitnessstudio - ein über 1000 m² großer Wellness-Bereich hat uns Entspannung und Erholung pur geboten. Mit der Hotelkarte sind wir durch die Umkleide an einem kleinen kostenlosen Getränke-Bereich vorbei Richtung Schwimmbad gelaufen. Direkt an der Tür standen uns Badetücher und Liegen zu Verfügung. Das Schwimmbad war chlorfrei. Es gab eine Gegenstromanlage, Massagedrüsen, Schwalldusche, Sprudelliegen, Erlebnisduschen & eine Außenterrasse mit Ruheliegen.


HANSEATIC-Genusswelt

Bemerkenswert war auch, dass das Hotel komplett ausgebucht war, wir aber auf wenige Gäste gestoßen sind. Weder im Wellnessbereich noch im Restaurant wurde es zu eng. Wir hatten immer genug Platz und Ruhe und zum Abendbuffet auch noch reichlich leckere warme und kalte Speisen. In der Bar mit SKY-Lounge oder auf der Seeblick-Terrasse hatte man eine wunderbare Sicht auf das Meer und die Kreidefelsen.


Nach dem Essen haben wir mit Ayla einen kleinen Spaziergang durch das beleuchtende Göhren gemacht. Ein paar Restaurants und Bars waren geöffnet und haben zum Sitzen eingeladen. In der Cocktailbar "Globetrotter" haben wir dann Halt gemacht. Hier gibt es die größte Spirituosenauswahl der Insel Rügen! Die Bar bietet das Flair und die Faszination vier unterschiedlicher Länder dieser Welt - Afrika, Kanada, Karibik und Mexiko. Ein wahnsinnig durchdachtes und mit Liebe designetes Ambiente. Nicht umsonst wurde diese Bar Sieger zur Trend-Bar des Jahres gemacht. Ayla wurde auch hier herzlich empfangen, mit Leckerlis und einem Wassernapf versorgt. Angeschwippst und gut gelaunt sind wir wieder zurück ins Hotel gegangen und haben es in unserem Hotelzimmer gemütlich gemacht.


Tag 3 - Nordstrand Göhren

Der Nordstrand besteht aus feinem weißen Sand mit einem angrenzenden Waldstück. Das Wasser hat eine sehr gute Qualität und wurde bereits wiederholt mit der blauen Flagge ausgezeichnet. Dieser Strand ist besonders für einen Badeurlaub mit der ganzen Familie geeignet. Hier gibt es zahlreiche Angebote für Kinder, eine Wasserrutsche, Spielplätze und ein Kindertheater. Sogar einen Strandabschnitt vom Hotel HANSEATIC wo man heiraten kann. Die Strandhochzeiten des Hotels am Ostseestrand von Göhren sind sehr beliebt. Entlang der Promenade gibt es zahlreiche gastronomische Angebote. Auch alle Wassersportfans finden hier ein breites Angebot an Aktivitäten. Wer mit seinem Hund Urlaub macht, hat die Möglichkeit am Hundestrand ganz außen zu spazieren.


Nordstrand Göhren

Zum Mittag hatte ich dann meinen Termin im Hotel HANSEATIC für eine Sanddorn-Ganzkörpermassage. Was ist das? Im Prinzip eine warme Ölmassage. Von Fuß bis Rücken wurde ich von einem Körperteil zum Anderen massiert. Die Körperteile, die nicht massiert wurden, wurden mit einem Tuch abgedeckt. Im Hintergrund lief entspannte Musik. Einfach mal den Alltag vergessen, in der Zeit schweben und genießen - Das habe ich schon lange nicht mehr gemacht. 50 Minuten einfach nur abschalten und die Seele baumeln lassen. Es gab noch so viele andere Behandlungen, die ich gerne ausprobiert hätte zb. die Rügener-Heilkreide-Ganzkörpermassage oder Lomi Lomi - Hawaiianische Tempelmassage.


Örtchen Binz

Als wir durch Binz gefahren sind, kamen all die Erinnerungen hoch. Vor ca. 7 Jahren haben wir als verliebtes Pärchen bereits ein paar Ortsteile von Rügen erkundet, darunter Binz. Binz ist das mondänste, größte, bekannteste und touristisch vielfältigste Ostseebad auf der Insel Rügen.


Uns hat aber diesmal ein ganz besonderes Restaurant angezogen - Oma's Küche! So unscheinbar es von Außen aussehen mag, das Restaurant hat es in sich. Das Ambiente, die Speisekarte und der Humor sind einzigartig. Das erste kinderfreie Restaurant in Binz und auf ganz Rügen, zumindest ab 17.00 Uhr - Gäste ab 14 Jahre und Hunde sind dort herzlich willkommen. Nicht das wir Kinder nicht lieben, uns hat eher die Einrichtung gelockt. Wir haben uns in die PHOTO-Ecke gesetzt - Wo auch sonst? ;) Die Räume haben mich so fasziniert, dass ich durch alle 8 Themenappartements gelaufen bin und Bilder machen musste. In unserem Bereich konnte man live übers TV verfolgen wie die Speisen zubereitet werden. Es gibt sogar eine Speisekarte für Hunde - ein absolutes Highlight! Unsere Vorspeise hätte locker als Hauptspeise gereicht. Wir Beide hatten 200 gr. Rindertartar und als Hauptspeise Dorsch- und Rotbarschfilet. Angestoßen haben wir mit einem Sanddorn-Liquor. Das warme Sanddorngetränk war aber auch nicht schlecht.



Danach sind wir auf der Promenade entlang bis hin zum Hundestrand gelaufen. Auf der Promenade herrschte ein lebhaftes Treiben - Unterhaltung in ganzer Linie. Für uns ein wenig zu viel Trouble und zu viele Touristen. Wir haben lieber dem gleichmäßigen Rauschen der Ostseewellen am Hundestrand gelauscht und den Abend genossen.


Auf dem Rückweg haben wir einen Zwischenstopp in Sellin gemacht und uns die wohl schönste Seebrücke auf Rügen angeschaut. Die Seebrücke ist und bleibt das Wahrzeichen des Ostseebad Sellins – und das schon seit über 100 Jahren. Sie verfügt über ein Restaurant in Strandnähe über dem Wasser sowie über eine Tauchgondel. Wäre es nicht so spät gewesen, hätten wir diese auch noch gerne besichtigt und die Unterwasserwelt kennengelernt.


Seebrücke Sellin

Tag 4 - Kap Arkona


HANSEATIC Turmhaus

Nachdem Stefan sich morgens auch eine Sanddorn-Ganzkörpermassage gegönnt hat, sind wir zum Turmhaus unseres Hotels gegangen und haben bei bestem Wetter die Panorama-Aussicht genossen.



Auf der ersten Ebenen kann man sich Bücher ausleihen oder tauschen, auf der zweiten Ebene kann man ein Turmdinner für 2 bis 6 Personen mit einem persönlichen Kellner arrangieren, auf der dritten und vierten Ebene befinden sich Bibliotheken und ganz oben auf der letzten Ebene eine grandiose Aussicht. Standesamtliche Trauungen im Aussichtsturm des Hotels und im Bernsteinpalais sind ein "Special" des Hauses. Nach der Trauung kann man sich dann zum Festsaal begeben und dort gemeinsam im Kreise der Liebsten feiern.


Prora Dann ging die Fahrt Richtung Kap Arkona, an Prora und Glowe vorbei. Prora gehört zum Ostseebad Binz und liegt an der Prorer Wiek, der schönsten Bucht der Insel Rügen. Hier wurde die etwa 4,7 km lange Anlage, auch "Koloss von Prora" genannt, im Auftrag der „NS-Gemeinschaft Kraft durch Freude“ zwischen 1936 und 1939 gebaut und zu großen Teilen auch vollendet.


Glowe

Glowe, ein ehemaliges Fischerdorf, liegt am Zugang zu einer acht Kilometer langen Nehrung im Nordosten der Insel Rügen. Am kilometerlangen Sandstrand kann man im Sommer sicherlich herrlich baden und zu jeder Jahreszeit wunderbare Spaziergänge unternehmen, bei denen man einen fantastischen Blick aufs Meer und auf den Leuchtturm im Norden der Insel, am Kap Arkona, hat. Die ausgedehnten Kiefernwälder zwischen Glowe und Juliusruh gehören zum europäischen Walderbe. Besonders hier habe ich mich wie in einem Zauberwald gefühlt. Dieser Ort ist magisch und hat uns verzaubert!




Vitt

Im kleinen idyllischen Fischerdorf Vitt haben wir geparkt. Ein wirklich niedliches, kleines Dorf mit ein paar Restaurants und Souvenirläden. Im "Goldener Anker" haben wir uns einen kleinen Mittagssnack gegönnt, bevor wir die kleine Wanderung zu den Leuchttürmen von Kap Arkona gestartet haben.

Als Vorspeise gab es die Vitter Fischsuppe und zum Hauptgang einen gebratenen Seehechtfilet auf Kartoffel-Wruckenstampf mit Petersiliensauce und geb. Apfelscheiben. Als Drink ein 11° Der Fischwein aus Baden.


Fischerdorf Vitt

Wanderweg Kap Arkona

An dem steinigen Strand von Vitt entlang zum Kap Arkona haben wir die Klänge der Natur genossen. Setzt euch unbedingt auf einen Felsen und genießt die Weite des Ozeans. Kap Arkona ist eine 43 Meter hohe, aus Kreide und Geschiebemergel bestehende Steilküste auf der Halbinsel Wittow im Norden der Insel Rügen. Das Flächendenkmal Kap Arkona gehört neben dem Fischerdorf Vitt zur Gemeinde Putgarten und ist eines der beliebtesten Ausflugsziele auf Rügen.


Peilturm Kap Arkona

Die Veilchentreppe hat uns zu den Türmen hochgeführt. An der Glaskuppel des Peilturms bietet sich ein herrlicher Ausblick auf die Reste der Jaromarsburg, das Fischerdörfchen Vitt und die Weite der Ostsee an. Ein schöner Weg entlang des Burgwalls zurück zum kleinen Fischerdorf Vitt lädt zum Wandern ein.


Tag 5 - Zickerschen Alpen

In Thiessow haben wir uns Fahrräder ausgeliehen und sind zum "Klein Zicker" geradelt. Klein Zicker ist ein Ortsteil des Ostseebades Thiessow und gehört zum Biosphärenreservat Südost-Rügen. Von dem in unmittelbarer Nähe liegenden Zicker Berg hat man einen phantastischen Ausblick über diese kleine, gehügelte Halbinsel sowie weite Teile Süd-Rügens, zum Festland und nach Usedom. Umgeben vom Greifswalder Bodden und dem Zickerschen See kann man kurze und lange Wanderungen vornehmen. Wir haben unsere Fahrräder abgestellt und sind zum Aussichtspunkt "Klein Zicker" gewandert. Von dort aus haben wir unsere Wanderroute fortgesetzt und sind später wieder zu unseren Fahrrädern gelaufen. Insgesamt waren wir 3 Stunden unterwegs.



Müde und zufrieden haben wir Ayla im Hotel gelassen und sind zum Sonnenuntergang mit der alten Dampflok "Rasender Roland", wie er liebevoll genannt wird, von Göhren nach Binz gefahren. Der Rasende Roland ist eine der großen Attraktionen Rügens: eine dampflokbetriebene Schmalspureisenbahn. Voller Romantik und Nostalgie fährt die Kleinbahn täglich von Putbus über Binz, Sellin und Baabe nach Göhren. An rund 100 Tagen im Jahr fährt sie auch von Lauterbach Mole ab. Der Rasende Roland fährt nun schon seit 1895 mit gemütlichen 30 km/h Höchstgeschwindigkeit über die Insel Rügen und verbindet die bekannten Seebäder miteinander. In den nostalgischen Wagons kann man sich gedanklich in frühere Zeiten zurückversetzen. Auch hier gibt es einen Bistro-Wagen. Man kann diesen auch zu familiären Feiern, z.B. zum


Kaffee trinken oder sogar für Trauungen bei einer gemütlichen Fahrt durch die Natur Rügens mieten.



Tag 6 - Kreidefelsen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Kreidefelsen zu entdecken. Wer die Felsen in ihrer ganzen Pracht sehen möchte, der sollte eine Bootstour entlang der Rügener Kreideküste buchen. Informationen dazu gibt es am berühmten Kreidefelsen Königsstuhl im Besucherzentrum. Das war damals auch eines unserer Unternehmungen als wir das erste Mal auf Rügen waren. Wunderschön ist aber auch eine Wanderung durch den Nationalpark Jasmund. Nahe Sassnitz haben wir in einem Wohngebiet geparkt. Am Eingang des Nationalparks Jasmund geht es ein Stück durch den Wald runter ans Meer. Hier schaut ihr von unten auf die weißen Giganten. Die Kreidefelsen sind das Wahrzeichen der Insel Rügen und gehören zum UNESCO-Weltnaturerbe Nationalpark Jasmund. Weiße Steilküste, alte Buchenwälder und das blaue Meer – eine fantastische Kombination.



An einer steilen Treppe hätte man etwas weiter die Kreidefelsen besteigen und wieder durch den Nationalpark Jasmund zurücklaufen können. Für uns war die Treppe wegen Ayla zu riskant, daher sind wir umgedreht und den Strand entlang nach Sassnitz zum Restaurant "Fährblick" gelaufen. Definitiv empfehlenswert sich draußen vor dem Restaurant mit einem Getränk hinzusetzen, das Treiben der Menschen zu beobachten und den Blick auf den Ozean zu genießen. Passend zum Sonnenuntergang haben wir uns auf dem Weg zurück gemacht und den letzten Abend noch in der Tanzbar "Zum Lotsen" verbracht. Eine alte, verranzte Kneipe mit einer kleinen Disco. Es hatte so seinen eigenen Charme und hat uns an dem Abend sehr viel Freude bereitet. Bis tief in die Nacht haben wir an den Getränken geschlürft und unsere Hüften zur Musik geschwungen.



© 2018 Ayla & Co. made by

www.kreation-penner.com

  • Pinterest
  • Youtube