Hundemantel - Modischer Gag?



Kurz vor unserem Kurztrip im Dezember an die Nordsee habe ich mich doch spontan entschieden einen Hundemantel zu kaufen. Nicht aus optischen Gründen, sondern um sicher zu gehen, dass ich etwas dabei habe, falls Madame friert. Ich habe an Tag 1 den Mantel tatsächlich im Zimmer gelassen, trotz eisigem Wind, aber sonnigem Wetter. Sie war den ganzen Tag in Bewegung und hat sich wohl gefühlt. Sie ist sogar ins Wasser gelaufen. Als wir dann unsere Runde gedreht haben und zur Dämmerung Heim gegangen sind, habe ich bei einem längeren Stopp gemerkt wie sie angefangen hat zu zittern. Ihre Körperhaltung hat sich verändert und die Neugier zur Umgebung ließ nach. Da war ich mir sicher, dass auch die Maus aufgrund ihres kurzen Felles bei niedrigen Temperaturen definitiv friert und sich absolut nicht wohlfühlt.


Ich hatte es ja immer für einen modischen Gag, eine Vermenschlichung des Hundes gehalten, jedoch ist an dem Thema durchaus etwas wahres dran. Hunderassen mit kurzem Fell und weniger oder gar keiner Unterwolle können tatsächlich frieren.


An Tag 2 trug sie dann den Hundemantel und ich konnte ganz klare Veränderungen in ihrem Wohlbefinden feststellen.


Mein Fazit: Solange Ayla Action während ihres Spaziergangs hat, wird der Mantel nicht herausgeholt, legen wir aber für eine längere Zeit draußen eine Pause ein oder haben einen eher gemütlicheren Spaziergang bei eisigen Temperaturen wird sie den Mantel definitiv tragen. Was habt ihr für Erfahrungen zum Thema Hundemantel gesammelt?

© 2018 Ayla & Co. made by

www.kreation-penner.com

  • Pinterest
  • Youtube