Unser kleines Wunder - Das 2. Trimester

Diese Phase der Schwangerschaft wird von vielen werdenden Müttern früher oder auch später als die angenehmste Phase empfunden. Ab der 14. bis zur 26. Schwangerschaftswoche befindet sich eine werdende Mutter im zweiten Trimester.

Warum beschreiben viele werdenden Mütter diese als schönste Phase?

Man hat die Übelkeit aus dem ersten Trimester hinter sich gebracht und der Körper hat sich schon an die hormonelle Umstellung gewöhnt. Der Bauch ist gewachsen und nun ist die Schwangerschaft auch für Außenstehende erkennbar – auch das Baby spürt man immer mehr! Außerdem sagt man, dass man in dieser Phase besonders strahlt. Man hat nun Zeit und die Kraft, die Schwangerschaft richtig zu begreifen, man wird ausgeglichener und realisiert, dass man bald Mutter wird.

Auch wenn das 2. Trimester noch mit sehr unangenehmen Begleiterscheinungen begann, kann ich heute all die Schwangerschaftsbeschwerden, die mich im 1. und 2. Trimester begleitet haben, nicht mehr emotional nachvollziehen. Es ist wirklich faszinierend wie schnell Details und Gefühle oder Schmerzen in Gedanken verblassen, daher bin ich unheimlich froh darüber all das in meinem Tagebuch und auch für euch in einem Blog-Beitrag als Erinnerung festzuhalten. Ich kann jeder werdenden Mama empfehlen dieses besondere und vielleicht einmalige Ereignis fotografisch, videografisch und auch schriftlich festzuhalten.

Da für mich das 1. Trimester nicht sonderlich genießbar war, hatte ich so sehr gehofft, dass all die Schwangerschaftsbeschwerden im 2. Trimester weniger werden und ich endlich mal die Schwangerschaft genießen kann. Ich hatte so furchtbare Angst Hyperemesis Gravidarum zu haben und einfach nicht mehr fähig zu sein den Alltag wieder normal zu meistern. Geschweige denn wieder zuzunehmen und dem Baby die Nährstoffe zu geben, die es braucht.


17. Schwangerschaftswoche

Ab der 16. Woche ging es dann aber wieder bergauf. Ich war ein neuer Mensch mit einem neuen Lebensgefühl, hatte viel Energie und Motivation, war geradezu verfressen und hatte den Hunger meines Lebens. Auch wenn mich die Skepsis noch bis zur 20. Woche begleitet hat, habe ich mich wieder getraut einkaufen zu gehen, außerhalb essen zu gehen oder sich mit Freunden zu treffen. Ich habe angefangen wieder zu leben und zu arbeiten und habe nach einer 8- stündigen fotografischen Begleitung bemerkt, dass es zu viel war. Mein Lebensgefühl war wieder dahin! Durch die Überlastung und Überanstrengung habe ich meinen Körper zu viel zugemutet und habe dann die Quittung erhalten. Tagelang hing ich wieder über der Schüssel und musste wieder neue Kraft sammeln. Seitdem achte ich bewusster auf mein Körpergefühl und schätze das was mein Körper in der Schwangerschaft leistet noch mehr.


Wir werdenden Mütter dürfen nicht vergessen, dass unser Körper 24 Stunden am Tag großartiges leistet und ein neues Leben erschafft. Wir sollten das Leben qualitativ hochwertig gestalten und den Fokus in dieser Zeit nicht auf die Arbeit legen, sondern auf den kleinen Bauchzwerg, denn die Gesundheit hat in dieser Zeit höchste Priorität! Das heißt nicht, dass wir uns auf die faule Haut legen sollen, sondern eine gesunde Balance aus Ruhe, Ernährung und Bewegung schaffen müssen.


Bewegung in der Schwangerschaft

Bewegung in der Schwangerschaft hält nicht nur fit, sondern trainiert auch Ausdauer, Kondition und

hilft Typ-2-Diabetes vorzubeugen. Körperlich ist es für mich eine gute Vorbereitung auf die bevorstehende Geburt, denn diese wird sicherlich kein Spaziergang werden, sondern eher ein Marathon. Spaziergänge mit Ayla tun mir sehr gut und gehören nach wie vor zum Pflichtprogramm. Trotz Übelkeit & Erbrechen waren wir Anfang des 2.Trimesters, 13. Woche, im Harz wandern und es hat nicht nur mein Wohlbefinden gesteigert, sondern auch mein Körpergefühl.


Auch die Wanderungen in der 21. und 22. Woche im Sauerland und in Österreich haben dazu beigetragen, dass meine Stimmung gestiegen ist. Man tankt frische Luft, bekommt genug Vitamin D und erlebt eine schöne Zeit mit den Bauchzwerg. Das Schöne: Ich konnte mein eigenes Tempo bestimmen und habe die Wanderrouten herausgesucht, die meinem aktuellen Fitness entsprachen.

22. Schwangerschaftswoche
Wer körperlich fit ist, denkt besser und baut den Alltagsstress schneller ab. Die Nerven werden geschont und man wird insgesamt belastbarer.

Kurse für Schwangere

Wer sich für Bewegung in der Schwangerschaft interessiert und sich auf die Geburt vorbereiten möchte, sollte sich möglichst früh im Gesundheitszentrum informieren, denn die Plätze sind beliebt und schnell vergriffen.


Bereits in der 10. Woche habe ich mich für die Kurse Yoga und Aquaqymnastik angemeldet und den Geburtsvorbereitungskurs mit Partnerabende festgelegt. Besonders interessiert hat mich auch ein Kurs zum HypnoBirthing. Auch wenn diese nicht vom Gesundheitszentrum angeboten worden sind, habe ich eine Kursleiterin gefunden, die mit uns gemeinsam im November den Kurs startet, sofern Corona es zulässt. Da die Maßnahmen Mitte Oktober wieder verschärft worden sind, wurden die Kurse für Aquagymnastik abgesagt und der Geburtsvorbereitungskurs läuft seitdem über Videokonferenz.


Lasst euch nicht entmutigen und sucht neue Alternativen! Die Schwimmbäder haben bei uns z.B noch geöffnet, sodass ich nun regelmäßig schwimmen gehe, denn Schwimmen in der Schwangerschaft kann den Körper prima trainieren, ihn für die zunehmende Belastung kräftigen und angeblich sogar die Geburt erleichtern. Nicht nur unterstützt man die Senkung des Blutdrucks, sondern auch das Immunsystem stellt sich auf eine höhere Belastung ein. Die Abwehrkräfte werden trainiert und man wird widerstandsfähiger gegen Infektionen und andere Krankheiten.


Das ist aber nicht alles: Auf Youtube findet ihr tolle Dance Workouts für Schwangere oder Yoga-Übungen. Wenn euch das nicht ausreicht, gibt es auch unzählige DVDs oder Online-Kurse zum Nachmachen.


Schmetterlinge im Bauch

Ich liebe Baby-TV beim Frauenarzt. Es ist so schön immer wieder zum neuen Termin zu sehen wie sich das Baby entwickelt hat. Zwischendurch hatte ich sogar das Glück lustige Aufnahmen von dem Bauchzwerg zu sehen: Ein Nuckeln am Daumen, dann hat das Baby die Zunge rausgestreckt oder den Finger gehoben. Es ist immer wieder faszinierend zu beobachten wie es im Bauch lebt, wie es aussieht, was es macht, aber noch schöner ist es wenn man irgendwann die ersten Bewegungen spürt und vor allem wenn man endlich sieht, dass der Bauch größer wird.


23. Schwangerschaftswoche

Ab der 15. Woche konnte man in engen Kleidern meine kleine, wachsende Kugel erkennen. In der 16. Woche habe ich die ersten Schmetterlinge im Bauch gefühlt. Es war ein Flattern, ein Blubbern. Noch konnte ich es nicht richtig zuordnen, aber es war was anderes als das was ich bisher gespürt habe. Kein Ziehen an den Gebärmutterbändern oder im Rücken, eher ein Bauchgrummeln, aber ein schöneres Bauchgrummeln.


In der 19. Woche wurde das Bauchgefühl noch deutlicher und ab der 21. Woche fing ich an bereits bei einigen Bewegungen zusammen zu zucken, weil diese so stark waren. Es tat / tut zwar nicht weh, dennoch ist es erstmal ein ungewohntes Gefühl, vor allem wenn man sich in eine Ruhephase begibt und man kleine Erdbeben im Bauch spürt. Zwischen der 19. und 21. Wochen konnten die Ersten auch die Bewegungen an meinem Bauch spüren und sehen. Ein unglaubliches Gefühl und vor allem auch beruhigend zu wissen, dass da unten jemand aktiv ist und sich entwickelt.


Gender-Reveal-Party - Mädchen oder Junge?

Wie lange haben wir auf diesen Tag doch gewartet. Lagen wir ganz am Anfang der Schwangerschaft richtig mit unserem Gefühl? Wird es tatsächlich ein Mädchen?

Direkt nach unserem Urlaub im Sauerland und in Österreich, haben wir uns auf DIE besondere Party vorbereitet. Auch wenn ich bis zu diesem Zeitpunkt, 23. Woche, aufgrund des Blasendrucks schlaflose Nächte hatte, war ich jeden Morgen voller Energie und Motivation und bin wie sonst nie schon zwischen 6.00 Uhr und 8.00 Uhr aufgestanden. Im kleinen Kreise haben wir ein für uns ganz besonderen Tag gestaltet, denn am 19.09.20 haben wir erfahren welches Geschlecht wir im Januar 2021 erwarten dürfen. Der Einzige, der wusste wen wir erwarten dürfen, war mein Bruder, ansonsten war es sowohl für uns als auch für unsere Gäste eine große Überraschung, dementsprechend war die Vorfreude und die Aufregung an diesem Tag bei Allen sehr groß.

Wir hatten gemeinsam mit unseren Liebsten ein Zelt aufgebaut, alles schön in den Farben pastellblau und -rosa dekoriert, hatten jede Menge passende Süßwaren, ein paar Spielereien für unsere Gäste und bestes Wetter an dem Tag. Nachdem alle ihren Tipp und ihre Wünsche abgegeben haben, haben wir eine kleine Dankesrede für all die Unterstützung gehalten. Dann kam der Moment! Die Gäste haben den Countdown gestartet. Diese 10 Sekunden vor dem Platzen waren wohl die aufregendsten und spannendsten Sekunden in unserem Leben!

Wie heißt es so schön? Nach der Party ist vor der Party! Das war wohl die emotionalste Zeit in unserem ganzen Leben. Bis zum Ende des 2. Trimesters standen uns noch jede Menge besondere Momente an - Mein 30. Geburtstag, der Geburtstag von meinem Bruder und unsere langersehnte Hochzeit! Über die Vorbereitungszeit und unsere wunderschöne Oktoberhochzeit mit dem Bauchzwerg berichte ich euch in einem gesonderten Blog-Beitrag.


Könnt ihr euch noch an eure Meilensteile im 2.Trimester erinnern? Wie ist es euch ergangen und was war bei euch ganz besonders? Wir sind gespannt auf eure Berichte und Nachrichten. Verlinkt uns in eurer Story mit @frauli_und_ayla oder verwendet den Hashtag #frauliundayla für unseren Support.

© 2018 Ayla & Co. made by

www.kreation-penner.com

  • Pinterest
  • Youtube