Moin Hamburg!

Februar 2020. Hamburg in all seinen Facetten zu erleben, braucht definitiv mehr als ein Wochenende! Man muss jeden Stadtbezirk für sich entdecken und wird schnell feststellen, dass jedes Viertel sein Eigenleben führt. Mich persönlich hat die Route entlang des Wassers magisch angezogen. Von der Binnenalster entlang an den Fleeten durch die Innenstadt, hinab bis zum Hafen hatten wir einen wirklich entspannten Spaziergang. Auch wenn Hamburg mit seinen 1,75 Millionen Einwohnern einer der größten Städte Europas ist, habe ich mich wie in einer Kleinstadt gefühlt. Alle Stadtteile sind sehr übersichtlich und gut zu Fuß zu erreichen. Ich habe Hamburg als entspannte Hafenstadt wahrgenommen, konnte dem Rauschen des Wassers, der einherfliegenden Möwen und den Klängen der Schiffe lauschen. Ein Urlaub mit Hund ist hier definitiv empfehlenswert! *Dieser Blog-Beitrag enthält Werbung.

Speicherstadt | Hamburg

Rotherbaum

Wir haben unsere kleine, aber feine "Wohnung" im Grindelhotelchen über Airbnb gefunden. Die Wohnung liegt im Grindelviertel, Stadtteil Rotherbaum, ein ruhiges und gefühlt abgelegtes Viertel. Trotz der hauchdünnen Wände konnten wir nachts tief und fest schlafen. Selbst die Nachbarn haben Rücksicht genommen und haben sehr leise gesprochen. Wer die Absicht hat über das Wochenende da zu verbleiben und das Zimmer nur zum übernachten zu beziehen, ist hier perfekt. Eine Küche gibt es hier nämlich nicht. Der nächste Park um mit dem Hund kurz Gassi zu gehen, ist der Schanzenpark mit seinen Grünflächen. Dieser ist nur 10 Minuten zu Fuß entfernt.


Die Suche nach einem freien Tisch in einem Restaurant hat sich während der Fahrt nach Hamburg telefonisch als sehr schwierig erwiesen. Entweder waren diese bereits ausgebucht oder sind erst gar nicht ans Telefon gegangen. Das Restaurant "Bullerei" von Tim Mälzer hätten wir z.B. 6 - 8 Wochen vorher reservieren müssen. Nach ca. einer halben Stunde Telefonerei habe ich für den Freitag Abend einen Tisch bei Buddles Gasthaus und Weinbar bekommen und habe direkt für Samstag Morgen, Samstag Abend und den Sonntag Morgen vorgesorgt und einen Tisch für uns reserviert. So mussten wir uns keine Sorgen machen, dass wir das Wochenende verhungern ;)


Wer länger in Hamburg Urlaub machen möchte, für den lohnt sich definitiv eine Hamburg Card. Damit sichert man sich exklusive Rabatte rund um den Hamburg-Aufenthalt.


Freitag | BUDDELS Gasthaus & Weinbar

Als wir dann abends angekommen sind, haben wir uns mit Ayla auf dem Weg in die Speicherstadt gemacht. Ein ca. 35 Minütiger Fußweg bis zum Restaurant. Ein wirklich sehr entspannter Fußweg mit kaum Menschen und Autos auf der Straße. In der Speicherstadt angekommen wurden wir mit Hund herzlich begrüßt, hatten Platz am Fass genommen und einen Wein aufs Haus bekommen. Kurz danach durften wir dann auch an unseren reservierten Tisch Platz nehmen. Aus dem Fenster hatten wir einen wunderschönen Blick auf die Nikolaifleet. Das Ambiente ist sehr besonders und sehr schick aufgesetzt, trotz alledem haben wir uns in unserem Alltagslook sehr wohl gefühlt, das Personal hat einen kompetenten Eindruck gemacht und uns zu unserem ausgewählten Überraschungsmenü mit Weinbegleitung sehr gut über die Weine informiert. Da ich das Restaurant bei der Suche im Netz nicht gefunden habe, sondern nur aus Zufall drauf gestoßen bin, ist es ein absoluter Geheimtipp für die, die auf besonders hochwertiges Essen mit einer einmaligen Weinbegleitung legen!


Hamburg ©googlemaps

Samstag | Schanzenviertel

Das Schanzenviertel ist nicht gerade für seine Sehenswürdigkeiten bekannt, sondern eher für seine Altbauten, coolen Läden, vielen Cafés und kleinen Boutiquen und nicht zuletzt für das alternative und multikulturelle Leben. Streetart an allen Ecken und die Rote Flora.


Direkt um 10 Uhr nach Ladenöffnung sind wir im Mamalicious angekommen. Ein hippes vegetarisches Café. Hier gibt es eine kleine Palette an Pancakes, Burger, vegane Gerichte und handgemachte Cupcakes. Dafür das eine Vorreservierung nicht nötig war, war es bei unserer Ankunft schon voll und wir konnten nur an der Theke Platz nehmen. Vor der Tür haben sich schon die Nächsten angestellt und wollten Platz nehmen. Trotz der Lautstärke und der Fülle an Menschen in dem kleinen Laden hatte Ayla kein Problem, dass jeder über sie hergehen musste um an uns vorbeizukommen. Vielleicht wäre das nicht ein Laden für jeden Hund und auch nicht für jeden Menschen. Mir persönlich war es zu laut, das Personal zu langsam und das Essen hat am Ende auch nicht geschmeckt, sodass ich am Ende mit leerem Magen Richtung Binnenalster gegangen bin.


Jungfernstieg

Im Zentrum von Hamburg liegt der Jungfernstieg mit der Binnenalster. Auf den Stufen des Jungfernstiegs zur Alster geht es gemütlich zu. Der Blick auf den Binnensee ist großartig und man kann gemütlich vor sich herflanieren. Am Jungfernstieg kann man sich unter anderem das riesige Rathaus anschauen oder in der Stadt shoppen gehen oder sich in einem der vielen Restaurants mit schöner Aussicht auf die Alster stärken.


Wir haben uns in die kleine Alster Lagune gesetzt und hatten einen tollen Panoramablick auf die Binnenalster. Während wir unsere Fischsuppe genossen haben, konnten wir die kleinen Schiffchen mit den Alster-Rundfahrten von hier aus beobachten.

Jungfernstieg | Binnenalster
Kleine Alster | Hamburg

Das Rathaus, neben der "kleinen Alster", ist mit seiner beeindruckenden Architektur im Neo-Renaissance Stil mit Abstand der prachtvollste Bau der Stadt. Hier haben sich zu dem Zeitpunkt Menschen für eine Demo versammelt, sodass wir recht schnell weiter Richtung Speicherstadt gelaufen sind.

Rathaus | Hamburg

Speicherstadt

Wer die roten Backsteinriesen an den Fleeten (Wasserläufen) sehen kann, weiß das er in der Speicherstadt angekommen ist. Über die Fleete und Wasserwege führen die verschiedensten Brückenkonstruktionen. Von dort habt ihr auch immer neue Einblicke und tolle Spots für eure Erinnerungsfotos.

Speicherstadt

An der Nordelbe haben wir uns für einen Drink ins Coast gesetzt und hatten von der Bar aus eine wundervolle Aussicht auf die Nordelbe und die Elbphilharmonie. Von dort aus haben wir den Sonnenuntergang an der Glasfassade der Elbphilharmonie beobachten können. Je nach Lichtverhältnissen und Wetter wirkt die einzigartige Glasfassade anders.


Elbphilharmonie

Elbphilharmonie

Wer Hamburg besucht, kann das Gebäude unmöglich übersehen - Die Elbphilharmonie. In der wunderschönen Speicherstadt befindet sich das gigantische Backsteingebäude mit dem segelschiffartigen Glasaufsatz, das übrigens an der höchsten Stelle 110 Meter misst. Unter anderem berherbergt die Elbphilharmonie zwei Konzertsäle, ein Vier-Sterne-Plus-Hotel mit Spa, Privatwohnungen, ein Restaurant und eine für Besucher zugängliche Plattform mit toller Aussicht.


Landungsbrücke

Die Nacht brach ein und wir konnten auf der Landungsbrücke den wunderschönen Hafen bestaunen. Da sich der komplette Hafenbereich bei Dunkelheit in ein gigantisches Lichtermeer verwandelt, werdet ihr nicht nur einmal Gänsehaut bekommen. Eine wirklich unfassbar schöne und romantische Atmosphäre!


Sonntag | Elbstrand Övelgönne

Ganz nah an der Stadt und super schnell erreichbar ist der Elbstrand Övelgönne. Hier gibt es einen kleinen Sandstrand. Neben dem Sandstrand findet ihr dort viele Cafes und Restaurants. Zwar fahren regelmäßig kleine Fähren und Frachtschiffe vorbei, trotzdem kann man am Elbstrand eine erholsame Auszeit nehmen.


Zum frühstücken kann ich das Jools empfehlen. Auch hier würde ich empfehlen frühzeitig einen Tisch zu reservieren! Das Frühstücksbuffet ist reichlich gedeckt und man hat eine ganz besondere Auswahl an Aufstrichen und Marmeladensorten, Obst, Aufschnitte und vieles mehr. Die Atmosphäre war toll und das Personal sehr freundlich. Für Ayla gab es sogar ein Päckchen ,,Leckerli-to-Go". Nach dem Frühstück hatte Ayla am Elbstrand ganz tolle Gespräche mit anderen Hunden und hat sich am Strand so richtig ausgetobt.